ASM Remote Smart Factory ist die Prozessberatung der Zukunft für die Smarte Fabrik
ASM Assembly Systems hält auch beim Technical Service Kurs in Richtung Digitalisierung und Vernetzung. Mit ASM Remote Smart Factory stellt das Unternehmen jetzt seine Remote Service Infrastruktur der nächsten Generation vor. Über die Plug&Work Box werden SIPLACE Bestückautomaten, DEK Drucker und andere ASM Systeme beim Kunden in ein lokales Netzwerk integriert. Völlig unabhängig von IT-Netzen des Elektronikfertigers lässt sich darüber eine gesicherte Verbindung zum globalen ASM Internet Service Portal aufbauen. ASM Servicetechniker können sich auf das Remote Smart Factory LAN und alle damit vernetzten Systeme der SMT-Linien eines Kunden aufschalten und diese per Fernzugriff analysieren, entstören und optimieren. Remote Sessions erfordern eine explizite Anfrage des Kunden, der ASM Techniker muss sich beim Zugriff legitimieren. Jeglicher Datentransfer erfolgt verschlüsselt und alle Zugriffe werden detailliert protokolliert.
„Die aktuellen Servicestrukturen in der Elektronikfertigung stammen noch aus einer Zeit als der technische Support vorrangig Defekte an einzelnen Maschinen beheben musste. Mit einer zunehmend vernetzten Produktion müssen wir anders denken. Der Schwerpunkt im Hersteller-Support verlagert sich auf Prozessberatung. Es geht mehr um Software und optimale Konfigurationen, es geht um verteilte Fehler und Optimierung oder Synchronisierung komplexer Prozesse. Um hier wirkungsvoll und kosteneffizient unterstützen zu können, braucht es Zugriff auf Prozessdaten und Einstellungen aller Maschinen und Systeme – bis hin zum aktiven Eingriff und Upload von Software im Fernzugriff als Basis von Predictive und Preventive Maintenance. Mit ASM Remote Smart Factory schaffen wir die Voraussetzungen dafür – unter Einhaltung höchster IT-Sicherheitsstandards", so Waldemar Christen, Senior Director Global Service bei ASM Assembly Systems.
 

 
Zurück